Ausbildungszentrum Instituto Almac

Seminare und Workshops in neuer Paracelsusmedizin und Alchemie

Unsere nächsten Events

27
Apr
Tages-Kräuterworkshop “Lesen im Buch der Natur”

03
Mai
Grundausbildung im Wochenendseminar

06
Mai
Universale Anwendung des Similis-Prinzips

10
Mai
Erweiterung Banerji-Protokolle

24
Jun
Lebendige Paracelsusmedizin - Alchemistische Grundlagen einmal anders erfahren

25
Jun
Lebendige Paracelsusmedizin

11
Okt
Grundausbildung im Wochenendseminar

21
Okt
Banerjiprotokolle in der Allgemeinmedizin

Schon immer hat man gewusst, dass sich die Dinge unter sich ähneln und diese Ähn- lichkeit bestimmten Gesetzen gehorchen. Man nennt dies das Prinzip der Selbst- ähnlichkeit oder auch Signaturenlehre. In jüngster Zeit wurde sie durch die Chaos- theorie sozusagen wiederentdeckt.

Signaturenlehre klein

Um zu erklären warum das so ist muss man zu- rückgehen bis in die Ent- stehung unseres Son- nensystems. Alles auf der Erde ist durch die Kräfte der grossen, sie umgebenden Him- melskörper geprägt. Diese wirken ....

"Ihr wisst durch die Kunst der Signatur dass alles in der Natur gezeichnet ist, damit man leicht erkennen kann wozu es gehört. So kann der Arzt es immer finden und für den Patienten verwenden.“ (Paracelsus)

Signaturenlehre groß

Schon immer hat man gewusst, dass sich die Dinge unter sich ähneln und diese Ähnlichkeit bestimmten Gesetzen gehorchen. Man nennt dies das Prinzip der Selbstähnlichkeit oder auch Signaturenlehre. In jüngster Zeit wurde sie durch die Chaostheorie sozusagen wiederentdeckt.

Um zu erklären warum das so ist muss man zurückgehen bis in die Entsehung unseres Sonnensystems. Alles auf der Erde ist durch die Kräfte der grossen, sie umgebenden Himmleskörper geprägt. Diese wirken durch ihre Masse, damit verbundenen Gravitationskräfte, ihre eliptischen Bahnen und Geschwindigkeiten auf sämtliche Materie unseres Planeten.

Durch die permanente Bewegung entstehen Wellen, Schwingungen und Resonanzphänomene. Es ist die alte Sphärenmusik der Griechen, die solche Größen zuerst untersuchten. Von den Ägyptern lernten sie dann bei Gründung des ptolemäischen Reiches, dass Materie nicht physikalisch ist sondern vor allem beseelt ist. Alle was ist, ist Geist. Dieses hermetische Prinzip begründet die Alchemie als Mutter aller Wissenschaften.


Sonnensignatur

 Sonnensignatur 1 Sonnensignatur 2 Sonnensignatur 3

 Mondsignatur

 Mondsignatur 1  Mondsignatur 2  Mondsignatur 3

 Durch die Kenntnis der Musik des Sonnesystems kennen wir auch die materiellen Formen, die unter ihrem Einfluss entstehen. Es sind die platonischen Körper, die  allen kristallinen Körpern zugrunde liegen. Die Heilkraft der Mineralien erklärt sich aus der tatsache, dass es sich um „erstarrte“ oder „gefangene“  Musik handelt.

Alchemie

 Der zweite Aspekt der Signaturenlehre ist ebenfalls von fundamentaler Bedeutung. Er besagt, dass die Beziehungen der Körper untereinander in harmonischem Verhältnis zueinander stehen. Disharmonie zerstört die Natur und kann als Krankheit verstanden werden. So muss sich ein alchemistischer Arzt nicht nur um die Wiederherstellung von Funktionen kümmern, sondern hauptsächlich um die Wiederherstellung von Harmonie.

Bedeutet dies, dass das Universum in sich eine paradiesische Schöpfung ist? Die Alchemisten haben komplexere Antworten als die Dualisten nach ihnen. Leben ist nur möglich durch die Asymmetrien in seinem Aufbau. Wenn alles perfekt im Gleichgewicht wäre, könnte niemals etwas Neues entstehen. Es gibt Tag (Sonne, Mars, Jupiter)  und Nachtplaneten (Mond, Venus, Saturn) und einen der beides ist (Merkur) Das gleiche gilt für das Geschlecht. Für die Sternzeichen  gilt das Gleiche. Die Musik des Weltalls hat angenehme harmonische Intervalle wie die Quinte, die von der Venus ausgeht und disharmonische wie die Septime, die vom Saturn kommt. Unter dem Einfluss dieser Musik bilden sich Kristalle von außerordentlicher Schönheit, auch oder gerade dann wenn die Septime die Achsen eines Kristalls zu orthorhombischer Struktur verzerrt.

Foto-16

Schwefel, Kristall des Saturn, Symbol des Büsen und doch eines der potentesten Heilmittel in der Naturmedizin überhaupt.

Wenn die Himmelskörper einen entscheidenden Einfluss auf die Kristallbildung der Mineralien und Edelsteine haben, was tun sie dann mit Pflanzen und Tieren?

 




fig2

Venussignatur

Foto-17  Foto-18

 Marssignatur

Foto-19  Foto-20

 Beispiele von Signatur bei Tieren:

 Sonne: Löwe, Pferd

Mond: Hirsch, Fische

Merkur: Eichhörnchen, Taube

Venus: Katze, Hase, Delphin

 Mars: Hund, Wolf

Jupiter: Adler, Bär..

Saturn: Schlnge, Fledermaus

Merkursignatur

 Foto-21  Foto-22

Und in welcher Beziehung stehen wir selbst zu den sieben Himmelskörpern?

Der Mensch ist in sich ein komplettes Sonnensystem. Jedes Organ, jeder Sinn und jedes Talent wird von bestimmten Himmelskörpern regiert, das heisst beeinflusst. Die Zugehörigkeit der Leiden zu einem bestimmten Himmelskörper ist für Alchemisten eine Selbstverständlichkeit. Paracelsus behandelte Gleiches mit gleichem, also Sonneleiden mit Sonnenmitteln, Marsleiden mit Marsmitteln.

Schon zu Hahnemann Zeiten war dieses Wissen verloren gegangen. Man kann seitdem nur durch minutiöse Detailanalyse der Symptom samt aller Modalitäten zum „richtigen“ Mittel kommen. Die alchemistische Medizin kennt mit dieser einfachen Tabelle den Schlüssel zum menschlichen Körper und kann damit ungeniert die „Abkürzung“ nehmen.

Foto-23

 

⊙ Sonne: Herz, Augen, Schmerz, Nerven, Allergien, Bewusstsein, Lebensenergie

 ‚‚‚) Mond: Gemüt, Geschlechtsorgane, Fruchtbarkeit, Gehör, Bauchspeicheldrüse, Seele

☿ Merkur: Atemwege, Schleimhäute, Geschmackssinn, Lebendigkeit

‚♀ Venus: Nieren, Blasen, Haut, Tanz, Körpergefühl, Liebesenergie

♂ Mars: Magen, Darm, Galle, Blutgefässe, Geruchssinn, Lebenskraft und Wille

♃ Jupiter: Leber, Stoffwechsel, Schilddrüse, Gleichgewichtssinn, spirituelle Werte

♄ Saturn: Knochen, Haare, Zähne, Intuition, magische Kräfte

Dies ist unsere Matrix, das System, das von außen nach innen auf uns wirkt Aber genau wie bei einem Computerprogramm gibt es Viren, trojanische Pferde und andere Störenfriede. Sie werden in unser System gebracht, indem wir versuchen die natürlichen Gegebenheiten unseres Körpers zu ignorieren. Menschliche Lebern und Nieren sind nicht dazu geschaffen, biochemischen Müll wie Kunstzucker und Zuckeralkohole zu verstoffwechseln. Unsere Epiphyse ist auf Tages und Nachtrhythmen eingestellt mit echtem Sonnenlicht und seinem vollen Spektrum, möglichst im Wechsel der Jahreszeiten. Unsere Haut ist für Naturstoffe gemacht und nicht für chemisch gefärbtes Plastik. Man zahlt einen hohen Preis dafür den Regeln der Natur zuwiderzuhandeln. Das wissen alle, die die sich mit Entgiftung beschäftigen müssen. Und doch sind dies noch Faktoren, die man ändern kann, auf die man mit einigem Aufwand Einfluss üben kann. Was aber ist mit den viel gefährlicheren Angriffen auf unsere Matrix: Stress, Kummer, Angst? Diese wirken direkt auf das Ens spiritualis, so wie Schuldgefühle bis ins Ens deale reichen. Hier kann Krankheit bei Nichtwiderherstellung der inneren Harmonie chronisch bis tödlich werden.

Krankheiten sind demnach Fehler im System, die uns nicht überraschend treffen. Alchemisten können sogar vorhersagen wo sie uns treffen werden, wenn die Harmonie des inneren Sonnensystems aus dem Gleichgewicht kommt.

Die Art wie wir erkranken folgt dabei den Regeln der hermetischen Prinzipien.

Foto-24

Was die oben bedeutet:

  • es gibt materielle und funktionelle Beziehungen zwischen den Organen unseres Körpers und den bewegungen der Himmelskörper 
  • es gibt eine enge Verbindung zwischen den Wesen gleicher Signatur, vom Kristall, über Pflanze und Tier bis hin zum Menschen
  • der Mensch erkrankt nach seiner eigenen Signatur und niemals gegen sie
  • kennen wir die Signatur eines Menschen therapieren wir mit Mitteln gleicher Signatur, ganz gleich ob mineralischer, pflanzlicher oder tierischer Natur
  • die alchemistische Medizin behandelt die Person nicht ein Symptom
  • die alchemistische Medizin hat nicht nur zum Ziel, die Gesundheit wieder herzustellen sondern den Menschen mit seiner Natur in Harmonie und Resonanz zu bringen